Folge dem Starkstromkabel

Tag 6 auf der Wave und die Regionen werden immer idyllischer. Wir durchqueren das Pays-d’Enhaut  Tal auf dem Weg von Fribourg über Chateaux d’Oeaux, Gstaad, Thun und nach Interlaken.

So schön die Gegend auch ist, für Elektromobilisten ist das entlegene Taal eine Ladewüste. Entlang der Route vorhanden sind viele kleine Typ2 Ladestationen. Alles aber sehr langsame Dosen, für Hotelgäste Klasse, für Durchreisende ungeschickt. Hinzu kommt, Grizzy kann nur CCS schnellladen, die gibt es abseits der Hauptrouten nur selten (da sehr teuer und viel Infrastruktur benötigt wird).

Für Einzelreisende ist die bestehende Infrastruktur durchaus ausreichend, für eine große Gruppe wie die Wave reicht sie bei weitem nicht aus. Die Support Teams der Wave machen sich alle Mühe entlang der Route für uns Strom aufzustellen. Doch heute war der Wurm drin. Am ersten Stopp gabs Probleme, der zweite Stopp war entsprechend überlastet mit Anfragen.

Aber die Support Teams sind auf Zack und finden immer eine Dose für uns. Notfalls einfach an der nächsten Baustelle fragen, so wie heute. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Support Crews für ihren unermüdlichen und kreativen Einsatz! Stellvertretend für alle, Danke an Simone und Hansrudi.

Mit dem heutigen Feiertag war der Tag gut geeignet für etliche City Events, um das Gespräch mit der lokalen Bevölkerung zu suchen.

Mit der Ankunft am Thunersee entspannte sich die Ladesituation wieder, so dass wir uns auch ein wenig Klimaanlage und Autobahn gegönnt haben 🙂 Besonders gefallen hat uns auch Thun an der Mündung der Aare aus dem Thunersee. Mit dieser Aussicht verabschieden wir uns in den Feierabend auf einem Campingplatz in Interlaken.

Was abseits unserer Route sonst noch alles passiert ist, wie üblich im Videolog der Wave:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.