Noch genug Energie für ein wenig Schweiz Tourismus?

Am vierten Tag der Wave stand die Königsetappe auf dem Programm. Bei einer mittleren Streckenlänge standen gleich zwei Bergpässe und ein langer Anstieg nach Täsch/Zermatt auf dem Programm. Und wem das noch nicht genug war, der wurde noch mit zwei Trophy Challenges, der Mitnahme eines Fahrgastes über den Furkapass und der Besichtigung mehrerer energieautarken Gemeinden herausgefordert.

Aber von vorne, wir wurden heute begrüßt in der Energiestadt Faido und der Energieregion GOMS. Gezeigt wurden uns dirverse Projekte zu erneuerbaren Energien wie Photovoltaik, Wasserkraft, Windenergie, Erdwärme und Holzschnitzelheitzungen.

Von Faido ging es über die alte Passstraße über den Gotthardpass, eine sensationelle Route und natürlich ein Energiefresser für Grizzy.

Auf der anderen Seite in Andermatt durften wir in Anlehnung an das Solartaxi von Louis Palmer einen Passagier aufsammeln und über den Furkapass bringen. Unsere Gäste waren Schüler aus dem Goms Tal, unter anderem von der Orientierungsschule in Fiesch. Wir bildeten das Schlusslicht der Taxi Gruppe und durften den Schulleiter mitnehmen. Als Dank für den Transport haben uns die Schüler noch ein Gruppenfoto gesendet. Auch wir sagen Danke, es hat uns sehr gefreut euch kennen zu lernen!

 

Auf der Taxi Fahrt hatten ein paar sehr lehrreiche Gespräche mit Informationen zur Region, zur Energieregion Goms und Diskussionen über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Gletscher. Vor 90 Jahren reichte der Furka Gletscher bis unten in die Stadt, vor 10 Jahren ging er noch über die in diesem Foto dargestellte Kannte, heute hat er sich deutlich weiter zurück gezogen. Da soll mal einer sagen Klimaerwärmung wäre ein Mythos.

Für ein wenig Turbo Tourismus war auch noch Zeit und sogar Energie übrig.

Wobei das unsere Arme Grizzy nicht von sich sagen kann. Geschlaucht von den sommerlichen Temperaturen und den Strapazen der Bergtour kamen wir mit — km Restkilometer im Ziel an. Mit dem letzten Husten Energie rollte sie auf ihren Parkplatz in Täsch und fiel in ihren wohlverdienten Ladeschlaf. Bis morgen liebe Grizzy, erhol dich gut!

Wo wir von Energie sprechen, bei so einer Königsetappe darf das natürlich nicht fehlen. Für folgende Strecken ergaben sich folgende Werte: Locarno – Faido: 65km, 13,7 kW/h, San Gottardo 96km, 18,8kw/h, Andermatt 108km, 15,3kw/h, Furkapass 129km, 18,1kw/h, Visp: 198km, 11,9kw/h, Täsch (und damit die Tagesgesamt und Durchschn. Werte): 230km, 13,3kw/h.

Restladung 2%, Restreichweite — (= 0km). Punktlandung leerer Akku in Sichtweite der Ortseinfahrt Täsch.

Und was sonst noch so los war an diesem Tag hier in der Tageszusammenfassung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.